"Dritte" fährt zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf ein

Sowohl im Einzel als auch im Doppel erfolgreich (Martin Döhler)
Sowohl im Einzel als auch im Doppel erfolgreich (Martin Döhler)

StR Altena III – SV Affeln

Unsere 3. Mannschaft ist nach der Derby-Pleite zurück in der Erfolgsspur. Beim Tabellenschlusslicht SV Affeln gab es einen deutlichen 9:3-Erfolg. Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung rückte man dem Klassenerhalt einen Schritt näher. Die neuformierten Doppel funktionierten das erste Mal, neben Michael/Jörn konnten dieses Mal auch Martin/Christopher punkten. Am vorderen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Michael bezwang A. Kellermann, allerdings blieb Andreas über weite Strecken chancenlos gegen Großheim. Anschließend legte der StR-Express los. Vier Siege in Folge durch Jörn, Martin, Christopher und Jörn brachten die Altenaer mit 7:2 in Führung. Im Spitzeneinzel brachte Michael Großheim fast an den Rand der ersten Niederlage, doch am Ende konnte sich der Spitzenmann der Kreisliga durchsetzen. Andreas machte es im zweiten Spiel besser und besiegte Kellermann überraschend deutlich. Jörn konnte anschließend mit seinem zweiten Einzelerfolg die Partie zu unseren Gunsten entscheiden.

 

 

0 Kommentare

"Dritte" im Derby überrollt

Steuerte drei Punkte zum Erfolg der "Zweiten" (Thomas Roberg)
Steuerte drei Punkte zum Erfolg der "Zweiten" (Thomas Roberg)

StR Altena III - StR Altena II 2:9

In einem unspektakulärem Derby setzte sich der Favorit sehr klar durch. Nachdem zu Beginn der Partie noch Gegenwehr der "Dritten" zu spüren war, wurden sie doch am Ende von der "Zweiten" überrollt.

Den Doppelerfolg von Thomas/Stefan gegen Andreas/Christoph konnten Michael/Jörn noch egalisieren und zum 1:1 ausgleichen. Martin/Christopher mussten dann aber im Gegenzug direkt das 1:2 zulassen. Anschließend war es erneut Michael, welcher seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Christian im 5. Satz in Knie zwang. Nun gab es für die 3. Mannschaft nichts mehr zu holen. Andreas konnte gegen Grobi noch den ersten Satz holen, verlor aber in vier Sätzen. Daraufhin gab es drei glatte Erfolge für die 2. durch Thomas gegen Jörn, Ehlu gegen Martin und Oliver gegen Christopher. Dem 3. Punktgewinn kam Christoph am nächsten, nach einem 0:2-Satzrückstand kämpfte er sich nochmal in den 5. Satz, hier konnte sich Stefan aber sehr deutlich durchsetzen. Grobi und Christian beendeten die Partie dann zu Gunsten des Tabellenführers.

 

Für die "Dritte" heißt es nun Kräfte sammeln, denn bereits heute ist die Truppe wieder im Einsatz. Das Tabellenschlusslicht aus Affeln ist am Galgenkopf zu Gast. Hier gilt es für die 3. Mannschaft zu punkten um dem Klassenerhalt einen Schritt näher zu kommen. An der Mannschaftsaufstellung wird sich voraussichtlich nichts ändern.

0 Kommentare

Derby zum Auftakt

Im Hinspiiel noch der  Held der "Zweiten", nun in Diensten der "Dritten" (Christoph Schulte)
Im Hinspiiel noch der Held der "Zweiten", nun in Diensten der "Dritten" (Christoph Schulte)

Am heutigen Donnerstag starten zwei unserer Teams in die Rückserie und dies direkt in einem vereinsinternen Duell. Die 3. Mannschaft trifft auf die "Zweite". Im Hinspiel war die 2. Mannschaft noch ganz knapp mit 9:7 siegreich. Nun stehen die Vorzeichen etwas anders, die Mannschaft von Kapitän Martin Döhler hat sich ein einigen Stellen verändert. Christian Mattka rückt zur Rückrunde in die zweite Mannschaft auf. Um die Lücke zu schließen, stiegen Christopher Gerland und Christoph Schulte in die Reihen der "Dritten" auf.  Für die zweite Mannschaft gehen am heutigen Abend Roberg, Mattka, Ehlert, Weckwerth, Müller und Jost an den Start. Die Truppe von Martin Döhler geht mit Kirsch, Benzler, Ossenberg, Döhler, Gerland und Schulte in die Partie. Die Rollen in dieser Partie sind klar verteilt, unsere Zweitvertretung steht an der Tabellenspitze und möchte diesen Platz auch weiterhin verteidigen, doch die "Dritte" wird alles was sie hat entgegensetzen.

1 Kommentare

Guido Krenz gewinnt Kreisrangliste Herren B

Für Vereinsmeister Guido könnte das neue Jahr nicht besser beginnen. Nachdem er am Samstag den Titel abseits der Platte holte, stand er am gestrigen Dienstag wieder in Neuenrade an der Platte und sicherte sich ungeschlagen den Titel der Kreisragliste Herren B bis 1800 TTR-Punkte. In 5 Spielen verlor Guido lediglich einen Satz gegen Dennis Krzeminski und Uwe Lenke. In den anderen drei Partien gegen Tobias Köper, Ulrich Grete und Edgar Schwarzkopf blieb er ohne Satzverlust. Mit dem  Sieg qualifizierte sich  Guido automatisch für die Endrangliste Herren A.

0 Kommentare

Guido Krenz auch beim Mau-Mau das Maß aller Dinge

Abteilungsvorsitzende unter sich ( Thomas mit Sieger Guido)
Abteilungsvorsitzende unter sich ( Thomas mit Sieger Guido)

Vereinsmeister Guido Krenz landete beim jährlichen Mau-Mau-Turnier auch abseits der Platte den nächsten Coup. Mit einer "neun" Vorsprung sicherte Guido sich den Titel vor Badminton Spieler Michael Feldmann (471). Mit etwas Abstand landeten dann zwei Spieler auf einem geteilten 3. Platz, nämlich unser Vereinsvorsitzender Martin Hammerschmidt und Christoph Schulte (562). Titelverteidiger Oliver Jost (672) musste sich von der Mission Titelverteidigung bereits nach der ersten Runde verabschieden und verpasste die Top10 am Ende nur knapp.

Mit 27 Teilnehmern war die Präsenz nicht so groß, wie im Jahr zuvor, nichtsdestotrotz kann man auf einen schönen gelungenen Abend zurückblicken

 

 

 

Einige Schnappschüsse und die komplette Siegerliste findet man hier!

1 Kommentare

Hinrundenrückblick

Der TV StR Altena kann auf eine durchaus positive Hinrundenbilanz aller Mannschaften zurückblicken. Die 1. Mannschaft befindet sich als Aufsteiger auf dem 7. Tabellenplatz der Bezirksliga Süd. Hier wäre sogar noch mehr möglich gewesen. Doch am Ende ließ man beispielsweise mögliche Punkte gegen Werdohl liegen, dazu kam, dass Spitzenspieler Guido Krenz sich während des Hinrundenendspurts verletzte. Dennoch spielte er am vorderen Paarkreuz eine starke 12:10 Bilanz. Auch Felix wusste zu überzeugen. Er erspielte ebenfalls am vorderen Paarkreuz eine 11:9-Bilanz. Besonders in Erinnerung geblieben ist wohl sein eindrucksvoller Erfolg gegen Tamas Hejj. Ein stetiger Punktegarant war Stefan, er überzeugte gegen Ende der Saison immer mehr und legte die beste Bilanz (12:8) der gesamten Mannschaft hin. Der Einzige von unseren Spielern, der keine positive Bilanz hinlegte, war Daniel. Auf seinem Konto stand eine leicht negative Bilanz von 7:8. Am unteren Paarkreuz konnten Carsten und Willi beide eine ausgeglichene 7:7-Bilanz erspielen. In der Rückrunde wird es das Ziel sein, den Klassenerhalt so schnell wie möglich perfekt zu machen.

Eine fast makellose Serie legte unsere 2. Mannschaft in dieser Saison hin. Genau wie in der vergangenen Saison verloren die „Galgenköpfe“ in der Hinrunde nur ein Spiel. Gegen Neuenrade traten unsere Jungs nur mit drei Stammkräften an. Spiele gegen Meinerzhagen und Werdohl zeigten, dass die Mannschaft von Kapitän Stefan diese Saison für den Aufstieg bereit sein könnte. Neben dem Highlight der Herbstmeisterschaft, schaffte es die 2. Mannschaft auch noch ins Pokalfinale. Hier unterlagen unsere Jungs mit 1:4, dennoch war es eine hervorragende Leistung. Spieler der Hinrunde auf Seiten der 2. Mannschaft war ganz ohne Frage Herbert Ehlert. Mit einer 11:3-Bilanz befindet er sich in den Top 10 der Bilanzen der Kreisliga. Besser steht nur Sebastian Merz mit einer 6:2-Bilanz am vorderen Paarkreuz. Der letztjährige Spieler der Saison Thomas R. konnte nicht immer an die Leistungen der Vorsaison anknüpfen, steht aber dennoch mit einer 9:6-Bilanz solide dar. Durchweg gute Leistungen zeigte Stefan, welcher an jedem Paarkreuz punkten  und am Ende eine 10:7 Bilanz erspielen konnte. Eine leicht negative Bilanz zeigte Oliver am unteren Paarkreuz, gegen Ende zeigte er aber besonders gegen Meinerzhagen eine hervorragende Leistung. In der Rückrunde möchten die Breitenhagener die Tabellenführung so gut es geht verteidigen.

Die dritte Mannschaft startete als Abstiegskandidat in die neue Saison, konnte am Ende aber mit einem ausgeglichenen Punktekonto die Hinserie beenden. Zwischenzeitlich lagen sie sogar auf dem 3. Tabellenplatz, gegen Ende der Serie mussten sie aber noch Federn lassen. In Reihen der „Dritten“ überzeugten vor allem Herbert in der „Mitte“ und Jörn „Unten“. Herbert legte eine 7:7-Bilanz in der Mitte hin und belegt ebenfalls mit Sohn Christian den zweiten Platz in der Doppelliste. Am unteren Paarkreuz liegt Jörn mit einer 7:2-Bilanz auf dem 2. Platz. Leicht negative Bilanzen haben Christian Andreas und Martin vorzuweisen.

Durch ein Unentschieden im letzten Spiel liegt unsere 4. Mannschaft punktgleich mit Halver auf dem ersten Platz. Der Aufsteiger der 3. Kreisklasse könnte den Durchmarsch in die 1. Kreisklasse schaffen. Mit Ausnahme von Wolfgang, welcher eine 7:8-Bilanz erspielte, konnten alle Spieler mit hochpositiven Bilanzen überzeugen. Besonders überzeugte Kapitän Christopher Gerland, welcher eine überragende 18:4-Bilanz vorzuweisen hat, damit belegt er den 3. Platz der Spielerrangliste. 3 Plätze dahinter liegt Jörn mit einer 9:4-Bilanz. Punktegaranten waren ebenfalls Norbert (10:3) und Guido (10:4).

Als letzte Mannschaft ist noch die „Fünfte“ zu nennen. Sie beendete die erste Serie auf dem 3. Tabellenplatz und stellte mit Christoph den zweitbesten Spieler der Hinrunde mit einer 16:3-Bilanz. Neben Christoph kamen noch Sebastian (12:6), Helge (10:6) und Erich (7:5) regelmäßig zum Einsatz.

 

 

 

Im Rahmen der Planung für die nächste Saison entschied der erweiterte Vorstand die 5. Mannschaft in der Rückrunde nicht mehr an den Start gehen zu lassen.

2 Kommentare

"Erste" unterliegt zum Hinrundenausklang

Unterlag mit seiner Mannschaft trotz guter Leistung (Carsten Baudisch)
Unterlag mit seiner Mannschaft trotz guter Leistung (Carsten Baudisch)

TTSG Lüdenscheid – StR Altena 9:3

 

Zum Hinrunden-Abschluss gab es nichts zu feiern für den TV StR Altena. Nach der Pokalniederlage der 2. Mannschaft am Freitag gegen Werdohl, gab es auch einen Tag später für die „Erste“ nichts Zählbares aus der Bergstadt zu entführen. Bereits die Doppel verliefen in die Richtung der Lüdenscheider. Zwar konnten Klose/Arndt gegen Gorecki/Bechheim gewinnen, die anderen beiden Doppel konnten allerdings die Lüdenscheider als Siege verbuchen. Die ersten 5 Einzel des Tages gewannen alle samt die Hausherren, ehe Baudisch durch einen Vier-Satz-Sieg gegen Haufer nochmals verkürzen konnte. Nach der Niederlage von Krenz gegen Spitzenspieler Gorecki, setzte sich nur noch Klose gegen Wichary durch. Kowitz musste im Anschluss durch seine dritte Niederlage im Entscheidungssatz an diesem Tage den 9:3-Erfolg der Lüdenscheider zulassen. Durch die Niederlage rutschten die Altenaer nun erstmal auf den 7. Tabellenplatz ab und werden das Jahr auch auf diesem beenden. Mit 6 Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz steht man als Aufsteiger im sicheren Mittelfeld nach der ersten Serie.

0 Kommentare

"Zweite" unterliegt im Pokalfinale

Pokalfinale 2016 StR Altena II - Westfalia Werdohl 1:4

Unsere zweite Mannschaft schaffte es auch im dritten Anlauf in Folge  nicht den "Pott" zum Galgenkopf zu holen. In einem denkbar knappen Spiel, auch wenn das Ergebnis eine andere Sprache spricht, fehlten den Breitenhagenern in vielen Situationen einfach das Glück. Denn lediglich einen Satz mehr konnten die Werdohler gewinnen, alle vier Punkte erkämpften die Werdohler im Entscheidungssatz. Dabei ging es zunächst gut los. Ein erschöpfter Thomas Roberg behielt in der ersten Partie des Abends einen kühlen Kopf und rang Dennis Krzeminski in drei glatten Sätzen nieder. In der nächsten Partie sah es schnell nach Ausgleich aus, doch Herbert Ehlert kämpfte sich nach 0:2-Satzrückstand noch in den 5. Satz gegen Bilgen. Am Ende war jedoch der Werdohler erfolgreich. Im Spiel der beiden "3er" lief zunächst alles nach Plan. Stefan Müllers Taktik ging auf und er führte 2:0. Doch Gierse drehte dieses Spiel noch zur 2;1-Führung um. Auch im Doppel zog sich die Pechsträhne durch die gesamte Partie. Auch dieses Spiel wurde erst im Entscheidungssatz entschieden. Doch am Ende waren auch hier die Werdohler siegreich. Nun war klar, dass die Breitenhagener alle drei Einzel gewinnen müssen, so also auch Thomas gegen Bilgen, hier sah es zunächst danach aus, als könne Roberg noch einmal verkürzen. Auch er führte 2:0. Bilgen drehte die Partie und im 5. Satz spielte er überragend auf, und verwandelte den ersten Matchball zum Pokalsieg. Nichtsdestotrotz präsentierten sich unsere Jungs herausragend. Besonders machte der überragende Support von 15 Galgenköpfen die Stimmung in der Halle. Am Ende waren alle stolz auf unsere Pokalhelden Thomas, Herbert und Stefan. - Bilder folgen!


Im letzten Spiel des Jahres gastiert unsere "Erste" nochmal beim Aufstiegskandidaten TTSG Lüdenscheid II. Die Mannschaft um Kapitän Krenz geht als Außenseiter in diese Partie. Sollten die Hausherren mit Spitzenspieler Gorecki an die Tische gehen, wird es für unsere Jungs ein ganz harter Brocken. Nichtsdestotrotz darf man die Breitenhagener nicht abschreiben, sie konnten dieses Jahr schon das ein oder andere Mal einen Favoriten ärgern. Im Falle einer Niederlage würde man die Serie mit einem ausgeglichenen Punktekonto und im gesicherten Mittelfeld abschließen. Könnten sie heute aber sogar Punkte entführen, wäre ein Sprung in die obere Tabellenhälfte noch möglich. Aber auf jedenfall war es als Aufsteiger eine hervorragende erste Halbserie

0 Kommentare

Pokalfinale in Neuenrade

Verlor in dieser Pokalsaison noch kein Einzel (Stefan Müller)
Verlor in dieser Pokalsaison noch kein Einzel (Stefan Müller)

Das letzte Highlight dieses Jahres steht heute für unsere zweite Mannschaft an. Im Kreispokalfinale bis Kreisliga kommt es zum Aufeinandertreffen mit der Zweitvertretung von Westfalia Werdohl. Für unsere Jungs wird es in dieser Pokalrunde der erste gleichwertige Gegner. Bisher traf man nur auf Teams uns tieferen Klassen, dies soll die Leistung allerdings nicht schmälern, besonders gegen Bierbaum war es ein echter Zittersieg. Nun trifft man also auf Werdohl, im Kreisliga-Spielbetrieb konnten die Rot-Weißen sich mit 9:5 durchsetzen. Heute tritt Werdohl beinahe in Bestbestzung an. In der Aufstellung Bilgen, Krzeminski und Gierse fehlt nur die nominelle Nummer 2. Für uns gehen wie in jedem Pokalspiel diese Saison Thomas Roberg, Herbert Ehlert und Stefan Müller an die Tische. Im dritten Anlauf nacheinander wollen die Breitenhagener endlich wieder den Pokal zum Galgenkopf holen.  Anschlag ist um 19:30 in Neuenrade.

2 Kommentare

"Erste" verliert gegen Werdohl

StR Altena - Westfalia Werdohl 4:9

Unsere erste Mannschaft verliert das Kreisduell gegen Werdohl überraschend deutlich mit 4:9. Das 4:9 spiegelt allerdings keinesfalls den Spielverlauf und die Leistung unserer Jungs wieder. Zwar haben sie den Start der Partie vollkommen verschlafen, kämpften sich  dann aber zurück in die Partie. Nach dem man alle drei Doppel überraschend verlor, was in dieser Saison noch nie vorgekommen war, musste auch Guido eine Niederlage gegen Bilgen hinnehmen. Man sah dem "Capitano" an, dass er noch sichtlich gehandicapt war und sein gewohntes Spiel nicht abliefern konnte. Felix konnte mit seinem Sieg gegen Schnabel nicht nur den ersten StR-Punkt des Tages einfahren, sondern Schnabel auch gleichzeitig die erste Saisonniederlage kassieren lassen. Stephan, welcher gefühlt in jedem Spiel stärker wird,  brachte die Rot-Weißen wieder noch näher heran. Werdohl stellte den alten Abstand wieder her, da Daniel Mrkajic gratulieren musste. Carsten fand nach zuletzt schwächeren Spielen gegen Koberzin wieder zu seiner Form. Er beherrschte seinen Gegner über weite Strecken. Das Schlüsselspiel des Abends bestritt einmal mehr Michael. Gegen Gäbler kämpfte er sich gut in die Partie und erspielte eine 2:1-Führung. Im 5. Satz boten sich beide Kontrahenten einen packenden Schlagabtausch, am Ende erspielte sich Michael sogar einen Matchball, leider unterlief ihm an dieser Stelle ein Fehlaufschlag, welcher die Hoffnungen erst einmal begrub. Zur zweiten Runde konnte Guido Schnabel nicht sein ganzes Können zeigen, er spielte zwar gut mit, war allerdings am Ende mit 0:3 unterlegen. Etwas Hoffnung kam noch einmal auf, als Stephan gegen Mrkajic wieder eine super Partie zeigte und Felix zeitgleich bereits 2:1 führte. Am Ende reichten aber auch Felix Matchbälle nicht aus. Im Entscheidungssatz hatte auch er in der Verlängerung das Nachsehen, eine vermeintliche Verletzung des Gegners brachte ihn vielleicht in manchen Momenten aus dem Kozept. Da anschließend auch Daniel im 5. Satz gegen Mattia verlor, war das Schicksal der "Erstem" für diesen Abend besiegelt. 

2 Kommentare