Sportanlage bis auf weiteres gesperrt.

"Erste" verliert gegen Affeln und verabschiedet sich wohl aus dem Aufstiegsrennen

SV Affeln - StR Altena 9:5

Nach der Niederlage gegen Werdohl verlor die erste Mannschaft des TV StR nun auch gegen Affeln und muss sich nun wohl mit dem dritten Platz Auseinandersetzen müssen. Vor dem Spiel musste der Ausfall von Daniel Arndt kompensiert werden, dennoch verkaufte man sich beim favorisierten SV Affeln gut, die zum ersten Mal im gesamten Saisonverlauf mit den besten Sechs antrat. Die Doppel verliefen zunächst für den SV Affeln. Sowohl Krenz/Baudisch als auch Roberg/Müller mussten ihre ersten Niederlagen in der laufenden Saison hinnehmen. Zwar gewannen Mattka/Mattka ihr Doppel, dennoch zog der SVA nun davon. "Vorne" gingen beide Punkte an die Hausherren auch Stefan Müller konnte das 5:1 nicht verhindern. Dennoch wollten die Rot.-Weißen das Spiel noch nicht aufgeben. Roberg war zurück auf der Siegestraße und gewann gegen Schwazkopf. "Hinten" konnten beide Mattlkas punkten und verkürzten Auf 5:4. "Vorne" ging Guido Krenz im Spiel gegen Schirner, den besten Spieler der Liga, nach drei Sätzen die Kraft aus, sodass er sich in vier geschlagen geben. Baudisch konnte sich gegen Knoche nach zwei verlorenen Sätzen ins Spiel zurückkämpfen, verlor am Ende im Entscheidungssatz. Roberg war auch in seinem zweiten Einzel nicht zu stoppen und verkürzte auf 7:5. Müller und C. Mattka konnten die Niederlage dann nicht mehr verhindern.

 

Westfalia Werdohl II - StR Altena II 9:1

Für die "Zweite" war es ein ungleiches Duell gegen den Tabellenführer der Kreisliga. Man wollte es dieses Mal etwas spannender machen, als im Hinspiel. Am Ende war es exakt das gleiche Ergebnis nochmal. Lediglich sechs Sätze standen am Ende auf dem StR-Konto. In den Doppeln gewannen  nur Ossenberg/Minker einen Satz. Christian Mattka konnte im Anschluss gegen Bilgen den ersten Spielgewinn einfahren. Dies sollte aber auch der letzte  gewesen. Döhler hatte die besten Karten den zweiten Punkt einzufahren. Am Ende reichte ein 5:0 im Entscheidungssatz gegen Perlick nicht zum Sieg.

 

Westfalia Werdohl III - StR Altena III 8:4

Auch für die 3. Mannschaft verlief das Wochenende nicht anders. Der verletzungsbedingte Ausfall von Gerland musste kompensiert werden. Mit ihm wäre vielleicht sogar etwas möglich gewesen. Nach den Doppeln stand es 1:1, sodass alles in der Reihe war. Darauf entflohen die Werdohler den Rot-Weißen. Ganze sechs Einzel in Folge gewannen die Hausherren. Jost konnte dabei gegen Pfützenreuter eine 2:1-Führung nicht ins Ziel bringen. Daraufhin drehten die Altenaer nochmal auf. Cieiselski, Minker und Jost verkürzten auf 7:4.  Mit Cieisielskis Niederlage gegen Wieshoff war die Partie dann aber entschieden.

 

Schüler15 TuS Bierbaum - StR Altena 4:6

Die erste Schülermannschaft konnte am vergangenen Samstag den zweiten Saisonsieg einfahren. Erneut endete die Partie mit dem Sieg für die jungen Altenaer. Paul Vennemann war einmal mehr der überragende Akteur bei den Alteanern. Drei Einzel und einen Doppel steuerte er dazu. Das Doppel gewann er an der Seite von Baran Kogo. Baran konnte im Anschluss gegen Hellmich überzeugen und auch Paul gewann sein Spiel. Daraufhin mussten Jonah und Lukas mussten die Anschlusspunkte der Gastgeber zulassen. Daraufhin folgten zwei Punkte von Jonah und Paul, sodass das Unentschieden bereits sicher war. Lukas musste seinem Gegner auch im zweiten Spiel gratulieren, aber Paul machte mich seinem Kontrahenten kurzen Prozess, sodass der zweite Sieg perfekt war. Barans Niederlage war im Anschluss zu verschmerzen. 

 

Schüler 15 TTC Altena - StR Altena 6:4

Auch die zweite Schülermannschaft war am Samstag im Einsatz. In ihrem erste Derby zeigten die Jungs auch gleichzeitig die beste Saisonleistung. Lediglich ein Satz fehlte am Ende zum Unentschieden. Die Doppel verliefen ausgeglichen. Tim Dreker und Tim Herburg kämpften sich nach zwei verlorenen Spielen zurück und gewannen im Entscheidungssatz. "Vorne" waren die Hausherren aus dem Tal zu stark für die beiden Felix'. "Hinten" schlug Tim H. zunächst Freissler und Tim D. schlug die Ex-Spielerin von StR Fördes in eindrucksvoller Art und Weise. Vorne gingen erneut beide Punkte an den TTC. Tim D. verkürzte auf 4:5 und Tim H. kämpfte sich gegen Fördes in den Entscheidungssatz, am Ende verlor er knapp, sodass die Hausherren am Ende siegreich waren.

"Erste" bleibt vor dem wichtigsten Spiel der Rückrunde in der Spur

TTSG Lüdenscheid IV - StR Altena 6:9

Die Generalprobe vor dem wichtigen Spiel gegen die Westfalia aus Werdohl ist am vergangenen Samstag gegen Lüdenscheid geglückt.Trotz des Ausfalls von Kapitän Müller, konnte mit Kirsch gleichwertiger Ersatz aufgestellt werden. Außerdem bot Daniel Arndt die beste Performance seit seinem Comeback. Die Doppel verliefen aus Sicht der Rot-Weißen nicht gut. Zwar gewannen Krenz/Baudisch ihr Doppel ungefährdet, Arndt/Roberg und Ehlert/Kirsch dagegen verloren im Entscheidungssatz. Auf das starke vordere Paarkreuz war einmal mehr Verlass. Baudisch brillierte gegen Tillmann und Krenz gewann nach einigen Startschwierigkeiten gegen Niggemann.  In der Mitte machte Daniel Arndt mit Peters kurzen Prozess. Roberg unterlag dagegen Braun im Entscheidungssatz. Da auch am unteren Paarkreuz die Punkte geteilt wurden, stand es zur Halbzeit 5:4. Nun wurde es richtig spannend. Baudisch verlor wie im Hinspiel gegen Niggemann und Krenz stand mit 0:2 gegen Tillmann mit dem Rücken zur Wand, doch der Alteaner zeigte nun all seine Klasse und besiegte den Routinier in fünf Sätzen. Arndt machte im Anschluss gegen Braun ein überragendes Spiel und auch Roberg besiegte Peters, obwohl er nicht seinen besten Tag erwischte. Ehlert setzte durch einen Fünf-Satz-Sieg gegen den jungen Dringenberg den Schlusspunkt.

 

TTSG Lüdenscheid V - StR Altena II 6:9

Die zweite Mannschaft ist mit dem Sieg gegen die "Fünfte"  aus Lüdenscheid zurück in der Erfolgsspur. Zwar traten die Lüdenscheider nur zu Fünft an, dennoch war es ein verdienter Sieg der Rot.Weißen. Der Grundstein wurde in den Doppel gelegt. Sowohl Vater und Sohn Mattka als auch Kirsch/Ossenberg gewannen ihre Doppel. Kirsche musste sich im Anschluss gegen Dringenberg junior strecken und gewann nach Abwehren mehrfacher Machtbälle. Christian Mattka unterlag im Anschluss nach einer 2:0-Satzführung gegen Sebastian Dringenberg, ehe Ossenberg durch ein glattes 3:0 den alten Abstand wiederherstellte. Ein weiterer kampfloser Sieg und ein 3:0 durch Döhler bedeutete das 7:2 zur Halbzeit. Im Anschluss wurde es noch einmal spannend. Vier Niederlagen in Folge brachten die Lüdenscheider wieder heran. Doch Herbert Mattka setzte den Schlusspunkt, denn der letzte Punkt wurde kampflos eingefahren.

 

TTC Volkringhausen - StR Altena III 8:5

Die abstiegsbedrohte dritte Mannschaft hat am vergangenen Freitag nur hauchdünn eine Überraschung gegen den TTC Volkringhausen verpasst. Die beiden Doppel gingen an die Hausherren. Lehmann/Schulte unterlagen Noll/Schäfer im Entscheidungssatz. Nach Lehmanns Niederlage gegen Noll, fuhr Döhler gegen Schäfer den ersten Punkt ein.  Nun konnte vorerst nur noch Schulte gegen Heße punkten. Thal, Lehmann und Döhler gingen leer aus, somit stand es 6:2 für die Hausherren. Doch die Rot.Weißen gaben sich nicht auf. Schulte, Thal und Döhler brachten die Altenaer auf 6:5 heran. Schulte und Thal mussten im Anschluss allerdings jeweils eine Niederlage hinnehmen, sodass man für die Mühen nicht belohnt wurde.

Mini-Meisterschaften auch im 2. Jahr ein voller Erfolg

Am vergangenen Dienstag wurden in der Turnhalle Breitenhagen im zweiten Jahr in Folge die Mini-Meisterschaften im Tischtennis ausgetragen. Erneut waren die Verantwortlichen sehr zufrieden mit der Veranstaltung. Wie im Vorjahr fanden 14 Kinder im Alter von 6-10 Jahren den Weg in die Halle. Es war die 37. Auflage der Mini-Meisterschaften, die vom deutschen Tischtennisverband jährlich organisiert wird. Die Kinder wurden in zwei Gruppen eingeteilt. In der mittleren Altersgruppe (8-9-Jährigen) traten sechs Kinder an. Valerie Kolar, die bereits im Vorjahr bei diesem Wettbewerb antrat, gewann diesen erneut. Die fünf Jungs konnten ihr nicht einmal einen Satz abnehmen. Auf dem zweiten Platz und gleichzeitig den ersten Platz in der Jungen-Klasse belegte Julius Bertels, der aufgrund des direkten Vergleichs Nico Blank hinter sich ließ (Beide 3:2). Als dritter Junge qualifizierte sich Akram Makhtar.

Bei den Jüngsten wurden die 8 Kinder in zwei Gruppen eingeteilt. Die ersten beiden jeder Gruppe qualifizierten sich für das Halbfinale und die übrigen spielten ein letztes Platzierungsspiel. In der ersten Gruppe setzte sich Nina Uerpmann durch, die auch im Vorjahr schon am Start war. Sie gewann ihre drei Spiele. Den zweiten Platz in dieser Gruppe erkämpfte  Parsa Jafari. In der Nebengruppe gewann Jeremy Kellner ohne Satzverlust alle Spiele und zog ungefährdet in das Halbfinale ein, gefolgt von Bayram Idrissay. Die Halbfinals waren zwei eindeutige Angelegenheiten. Jeremy Kellner und Nina Uerpmann zogen in das Finale ein. Hier konnte sich der junge Jeremy durch einen glatten Sieg durchsetzen. Für Nina war es dennoch neben dem zweiten Platz bei den Jungs gleichzeitig der erste Platz bei den Mädchen. Parsa Jafari konnte sich den 3. Platz sichern. In der Altersgruppe der 10- und 11-Jährigen waren keine Teilnehmer am Start.

 

Der Spaß stand bei dieser Veranstaltung im Vordergrund und dieser war bei allen Kindern sichtlich vorhanden. Zum Schluss erhielten alle Teilnehmer von Jugendwart Martin Döhler eine Urkunde überreicht. Die Verantwortlichen des TV StR können mit der Entwicklung im vergangenen Jahr sehr zufrieden sein. Ca. 15 Kinder nehmen wöchentlich am Training teil und die Tendenz ist steigend. Diese Entwicklung ist zum einen Herrn Christoph von der Grundschule Breitenhagen zu verdanken, der den Kindern die ersten Dinge bereits in der Schule beibringt und den Leitern des Jugendtrainings.

In Zukunft wird man neben dem ohnehin vorhandenen Trainingstag am Dienstag (17-19 Uhr) auch noch am Freitag von 18:00-19:30 Uhr die Möglichkeit zum Trainieren haben, um den Kindern einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung zu ermöglichen.

 

 

Altersgruppe 2

Altersgruppe 3

1.

Valerie Kolar

Jeremy Kellner

2.

Julius Bertels (1. der Jungen)

Nina Uerpmann (1. der Mädchen)

3.

Nico Blank (1. der Jungen)

Parsa Jafari

4.

Akram Makhtar (3. der Jungen)

Bayram Idrissay

5.

Daw Al-Hussein

Luard Berisha

6.

Edgar Schäfer

Evangelos Tanudis

7.

 

Elisa Hartkopf (2. der Mädchen)

8.

 

Achmed Daw

 
mehr lesen

"Erste"bleibt siegreich / "Zweite" unterliegt dem TuS Halver im Abschlussdoppel

StR Altena - TTSG Lüdenscheid V 9:5

Die "Erste" des TV StR Altena tat sich am vergangenen Wochenende gegen die 5. Mannschaft der TTSG Lüdenscheid erneut schwer. Nach dem knappen Hinspiel-Erfolg mit 9:7 konnte man sich dieses Mal 9:5 durchsetzen. Kurz vor dem Spiel fielen mit Merz und Ehlert gleich zwei Spieler aus gesundheitlichen Gründen aus. 

Die Doppel waren ein Fehlstart für die Hausherren. Lediglich Roberg/Müller blieben weiterhin ungeschlagen in dieser Saison. Somit stand es 1:2 nach dem Ende der Doppel. Auf das vordere Paarkreuz war einmal mehr Verlass. Krenz und Baudisch machten mit Vater und Sohn Dringenberg kurzen Prozess. Arndt unterlag im Anschluss Blaschke überraschend deutlich gegen Blaschke, sodass es erst einmal Unentschieden stand. Auf Roberg und Müller war auch in den Einzeln  Verlass. Trotz der Niederlage von Ersatzmann Minker führte man zur Halbzeit 5:4. Krenz & Baudisch konnten ihre Spiele erneut siegreich gestalten und erhöhten auf 7:4. Arndt unterlag auch in seinem zweiten Spiel. Trotz  2:1-Führung musste er seinem Gegenüber am Ende zum Sieg gratulieren.. Zwei glatte Siege durch Roberg und Müller bescherten den dritten Sieg im dritten Rückrundenspiel.

 

TuS Halver II -- StR Altena II 9:7

Am vergangenen Samstag reiste die "Zweite"  zu einem der wichtigsten Spiele der Saison. Mit einem Erfolg gegen Halver hätte man sich endgültig Luft im Abstiegskampf verschaffen können, doch es sollte nicht sein. Am Samstag erst mussten die Gäste noch Ersatz für den wichtigen Punktgaranten Herbert Mattka finden. Die Doppel mussten nun umgestellt werden. Ossenberg/Gerland bildeten das neue Spitzendoppel waren auch direkt erfolgreich. Auf die Niederlage von Kirsch/Schulte folgte ein glattes 3:0 von Mattka/Döhler. "Vorne" wusste Christian Mattka zu überzeugen. Gegen Spitzenspieler Meyer machte Mattka kurzen Prozess. Am Nebentisch unterlag der sichtlich angeschlagene Kirsch gegen Brunsmeier im Entscheidungssatz. Im Anschluss wurde an beiden Paarkreuzen die Punkte geteilt. Ossenberg war am mittleren Paarkreuz erfolgreich und Döhler am unteren. Somit führte man noch 5:4. Dies sollte aber die letzte Führung des Abends gewesen sein. Nun wurden alle Spele sehr eng. 4 der nächsten sechs Spiele gingen über die volle Distanz, von denen der TuS Halver drei gewann. "Oben" verlor Kirsch trotz 2:1-Führung gegen Meyer und Mattka ließ gegen Brunsemeier mehrere Matchbälle liegen, sodass der TuS das Spiel drehte. Ossenberg brachte gegen Kißing erneut den Ausgleich. Auf Gerlands Niederlage folgte der zweite Einzelerfolg durch Döhler. Im engsten Spiel des Abends verlor Schulte gegen Henne 11:9 im Entscheidunssatz, sodass Ossenberg/Gerland im Schlussdoppel mit dem Rücken zur Wand standen. Im Doppel waren die beiden mit Ausnahme des ersten Satzes chancenlos.

 

TS Evingsen - StR Altena III 8:0

In der ersten Kreisklasse kam es zum ungleichen Derby. Die Turnerschaft ging in Bestbesetzung ins Spiel. Lediglich vier Sätze standen am Ende auf dem Konto der Gäste. Ciesielski/Minker hatten bereits im Doppel die Chance auf den ersten Punkt. Am Ende waren die Hausherren im Entscheidungssatz erfolgreich. Nach drei glatten Niederlagen hatte erneut Ciesielski die Chance auf den Ehrenpunkt. Nach einem 0:2-Satzrückstand kämpfte er sich zurück. Dennoch gewann Krause 11:9 im Entscheidungssatz. Im Anschluss konnten auch Jost und Müller die Höchststrafe nicht mehr verhindern.

 

Schüler 15 TuS Neuenrade - StR Altena II 10:0

Die neu gegründete zweite Mannschaft hatte es im ersten Spiel nicht leicht. Gegen die schon deutlich länger spielenden Neuenrader boten sich den jungen Altenaern nur wenige Chancen. Zwar spielten die Jungs zeitweise gut mit, dennoch war mehr als ein Satzgewinn nicht vergönnt. Gerrit Kolar erkämpfte den einzigen Satz.Erwähnenswert an dieser Stelle, dass er den Satz nach einem 1:9-Rückstand noch drehte.