Gelungener Rückrundenauftakt für die "Erste" und "Zweite"

TuS Halver II - StR Altena 2:9

Herbstmeister StR Altena ist am vergangenen Samstag erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Daniel Arndt feierte dabei ein erfolgreiches Comeback. Müller Senior sprang spontan für den ausgefallenen Kowitz ein.

Nach den Doppeln stand es 2:1 für den TV StR. Roberg/Müller blieben auch in ihrem 9. Doppel ungeschlagen und auch Baudisch/Arndt holten den Punkt. Lediglich Krenz/Müller W. waren ihren Gegnern unterlegen. Das vordere Paarkreuz wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Krenz und Baudisch stellten durch zwei glatte 3:0-Siege auf 4:1. Auf das 5:1 durch Roberg folgten vier enge Sätze von Rückkehrer Arndt zum 6:1.Müller Senior verlor das knappste Spiel des Tages im Entscheidungssatz. Das Spiel erlebte aber keine Wendung mehr. Kapitän Müller erhöhte auf 7:2 und das wieder mal herausragende vordere Paarkreuz setzte den Deckel auf die Partie.

 

Schalksmühler TV - StR Altena II 5:9

Auch die zweite Mannschaft erlebte gegen den ersatzgeschwächten Schalksmühler TV einen guten Rückrundenstart und landete einen Big Point im Abstiegskampf. Der Start verlief zunächst nicht nach Plan. Die ersten beiden Doppel gingen verloren, Kirsch/Jost unterlagen im Entscheidungssatz. Ossenberg/Gerland wendeten den kompletten Fehlstart noch ab. Mattka musste im ersten Einzel eine 1:3-Niederlage hinnehmen, Kirsch und Gerland glichen im Anschluss für den TV StR aus. Nach Ossenbergs Niederlage gingen die Altenaer das erste Mal in Führung. "Unten" erspielten die Rot-Weißen beide Punkte. Nach der Halbzeit drehten die Altenaer richtig auf. Kirsch siegte durch eine glanzvolle Leistung gegen Beckmann, Mattka hatte im Entscheidungssatz den längeren Atem und auch Ossenberg machte es im zweiten Einzel besser. Somit fehlte nur noch ein Punkt zum Sieg. Gerland konnte die starke Leistung aus dem ersten Einzel nicht ganz bestätigen, sodass es an Döhler lag. Auf den Kapitän war einmal mehr Verlass. Damit war der 4. Saisonsieg perfekt .

 

TuS Neuenrade - StR Altena III 8:5

Die "Dritte" dagegen hat nur hauchdünn eine Überraschung verpasst. Nach einem hervorragendem Start mit zwei Doppelsiegen ließ Schulte den ersten Punkt der Hausherren zu. Weckwerth stellte  bei seinem Debüt für die 3. Mannschaft den alten Abstand wieder her. Am unteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Minkers Niederlage wurde von Thal egalisiert. Nun kippte die Partie. Drei Punkte in Folge des TuS Neuenrade bescherten ihnen die erste Führung. Minker glich im Anschluss durch seinen ersten Einzelsieg für den TV StR aus. Dies sollte aber der letzte Punkte des Abends für die Gäste gewesen sein.

Maik Grotensohn gewinnt diesjähriges Mau-Mau-Turnier

Der Sieger des diesjährigen Mau-Mau-Turniers heißt Maik Grotensohn. Dieser beerbt seinen eigenen Vater als Karten-König vom Galgenkopf. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Stefan Müller und Carsten Baudisch.

 

 

 

 

 

 

Die weiteren Platzierungen und einige Bilder findet ihr hier

StR bringt zur Rückrunde 2. Schüler-Mannschaft an den Start

Zur kommenden Rückrunde wird der TV StR Altena eine zweite Schüler-Mannschaft an den Start bringen. Das zweite Team wird nach Rücksprache mit dem Kreis außer Konkurrenz teilnehmen. Somit wird es Jugendwart Martin Döhler in der Rückrunde allen gerecht machen können. Die Kinder bringen aktuell so viel Spiel-Spaß mit, dass der ein oder andere in der Hinrunde zu kurz kam. Dies wird sich mit dem Melden der 2. Mannschaft nun ändern.

Die Meldung kann man als Zeichen in die richtige Richtung werten, dass die Jugendarbeit am Breitenhagen wieder Früchte trägt.

 

Erst am vergangenen Dienstag wurde für die Kinder eine kleine Weihnachtsfeier veranstaltet. Mittelpunkt sollte natürlich der Sport sein. Jedes Kind trat mit einem seiner Elternteile an. Für knapp 15 Kinder und ihre Eltern war dies ein großer Spaß. Ein gemeinsames Buffet und ein Geschenk für jedes Kind rundeten einen tollen Tag ab.

Kowitz kehrt zum Galgenkopf zurück

Nach nur einer Halbserie ist Stephan Kowitz zurück am Galgenkopf. Im Sommer war Kowitz zum TTV Letmathe gewechselt. Dort absolvierte er aus gesundheitlichen Gründen kein Spiel. Nun möchte Kowitz im alten Umfeld und mit den alten Kollegen den Aufstieg in die Beziksklasse anpeilen. 

Herzlich Willkommen zurück!

Herbstmeister der Kreisliga

Schalksmühler TV - StR Altena 0:9

Am vergangenen Samstag stand das letzte Spiel des Jahres auf dem Programm. Und dies war von vornherein als eines der schwierigsten Saisonspiele thematisiert. Am Ende zog man sich beachtlich aus der Affäre. In Schalksmühle taten sich die Rot-Weißen in den vergangenen Jahren immer schwer, dieses Mal konnte man sich durchsetzen und verpasste zugleich die Höchststrafe.

Der Grundstein wurde in den Doppel gelegt. Alle drei gingen an die Breitenhagener, sodass man das Spiel mit einer Führung im Rücken zu Ende bringen konnte, Baudisch besiegte Beckmann in vier Sätzen und Krenz machte mit Wilde kurzen Prozess. Somit stand es bereits 5:0. In der Mitte wurde es dann richtig spannend. Beide Spiel gingen über die volle Distanz. Ehlert drehte gegen Wiemann nach einem 0:2-Rückstand nochmal auf um im Entscheidungssatz 3:2 zu gewinnen. Am Nebentisch machte es Roberg gegen Ferizaj ähnlich spannend. Auch hier konnte der Altenaer sich durchsetzen. Kirsch und Müller setzen den Deckel auf die Partie durch ihre zwei Siege. Somit ist der erste Schritt in Richtung Aufstieg getan.

 

Pokalfinale StR Altena - SV Affeln

Das Triple ist perfekt. Zum dritten Mal in Folge war der TV StR beim Pokalfinale vertreten und zum dritten Mal in Folge verließ man Neuenrade erneut mit dem zweiten Platz. Der SV Affeln war mit Schierner, Knoche und Schwatzkopf angetreten, bei dieser Aufstellung wusste man, dass es schwer werden würde. Die Alteaner mussten dagegen auf Carsten Baudisch verzichten. Auf die taktische Aufstellung mit Krenz an Position drei, hatte Affeln zufälligerweise die perfekte Antwort. Das erste Spiel gehörte somit Roberg, der gegen Knoche antrat. Roberg musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Auch Ehlert war gegen Schierner teilweise auf verlorenem Posten. Somit stand es früh 0:2. Krenz holte dagegen gegen Schwarzkopf den erwartetetn Sieg. Im Doppel mischte nun auch Stefan Müller mit. Das beste Kreisliga Doppel der Hinrunde spielte gegen die favorisierten Gegner Schierner/Knoche sehr gut mit, am Ende war man in drei Sätzen unterlegen. Roberg konnte im Anschluss die Niederlage nicht mehr abwehren.