Kowitz kehrt zum Galgenkopf zurück

Nach nur einer Halbserie ist Stephan Kowitz zurück am Galgenkopf. Im Sommer war Kowitz zum TTV Letmathe gewechselt. Dort absolvierte er aus gesundheitlichen Gründen kein Spiel. Nun möchte Kowitz im alten Umfeld und mit den alten Kollegen den Aufstieg in die Beziksklasse anpeilen. 

Herzlich Willkommen zurück!

Herbstmeister der Kreisliga

Schalksmühler TV - StR Altena 0:9

Am vergangenen Samstag stand das letzte Spiel des Jahres auf dem Programm. Und dies war von vornherein als eines der schwierigsten Saisonspiele thematisiert. Am Ende zog man sich beachtlich aus der Affäre. In Schalksmühle taten sich die Rot-Weißen in den vergangenen Jahren immer schwer, dieses Mal konnte man sich durchsetzen und verpasste zugleich die Höchststrafe.

Der Grundstein wurde in den Doppel gelegt. Alle drei gingen an die Breitenhagener, sodass man das Spiel mit einer Führung im Rücken zu Ende bringen konnte, Baudisch besiegte Beckmann in vier Sätzen und Krenz machte mit Wilde kurzen Prozess. Somit stand es bereits 5:0. In der Mitte wurde es dann richtig spannend. Beide Spiel gingen über die volle Distanz. Ehlert drehte gegen Wiemann nach einem 0:2-Rückstand nochmal auf um im Entscheidungssatz 3:2 zu gewinnen. Am Nebentisch machte es Roberg gegen Ferizaj ähnlich spannend. Auch hier konnte der Altenaer sich durchsetzen. Kirsch und Müller setzen den Deckel auf die Partie durch ihre zwei Siege. Somit ist der erste Schritt in Richtung Aufstieg getan.

 

Pokalfinale StR Altena - SV Affeln

Das Triple ist perfekt. Zum dritten Mal in Folge war der TV StR beim Pokalfinale vertreten und zum dritten Mal in Folge verließ man Neuenrade erneut mit dem zweiten Platz. Der SV Affeln war mit Schierner, Knoche und Schwatzkopf angetreten, bei dieser Aufstellung wusste man, dass es schwer werden würde. Die Alteaner mussten dagegen auf Carsten Baudisch verzichten. Auf die taktische Aufstellung mit Krenz an Position drei, hatte Affeln zufälligerweise die perfekte Antwort. Das erste Spiel gehörte somit Roberg, der gegen Knoche antrat. Roberg musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Auch Ehlert war gegen Schierner teilweise auf verlorenem Posten. Somit stand es früh 0:2. Krenz holte dagegen gegen Schwarzkopf den erwartetetn Sieg. Im Doppel mischte nun auch Stefan Müller mit. Das beste Kreisliga Doppel der Hinrunde spielte gegen die favorisierten Gegner Schierner/Knoche sehr gut mit, am Ende war man in drei Sätzen unterlegen. Roberg konnte im Anschluss die Niederlage nicht mehr abwehren.

Siege für die Zweite und die Schüler15 zum Hinrundenabschluss

StR Altena II - TTC Altena IV 9:4

Die 2. Mannschaft hat am gestrigen Samstag die Hinrunde mit einem starken Sieg gegen TTC Altena beendet. Damit verbesserte man sich sogar auf den 7. Tabellenplatz.

Zu acht trat man gegen das Team aus dem Tal an. Kirsch und Kemper verzichteten im Doppel für Döhler und Gerland. Diese Taktik ging voll auf, denn alle drei Doppel konnten die Rot-Weißen für sich entscheiden. Mattka/Mattka besiegten Steinkusz/Lehmkuhl klar und am Nebentisch spielten Ossenberg/Gerland gegen Jakubeit/Kehl ein gutes Spiel und siegten in vier Sätzen. Gleiches taten auch unsere Vereinsmeister Jost/Döhler. Somit war der Traumstart perfekt.

Der noch leicht angeschlagene Kirsch konnte dennoch gegen Steinkusz siegen und erhöhte auf 4:0. Im Anschluss erspielten auch die Gäste ihren ersten Punkt. Kemper hatte Jakubeit nur wenig entgegenzusetzen. Die bärenstarke Mitte erhöhte mit zwei Erfolgen auf nun 6:1. Herbert Mattka erhöhte durch seinen Vier-Satz-Erfolg auf 7:1. Nun versuchten die Gäste nochmal alles. Zunächst unterlag Jost in einem spannenden Spiel gegen Lehmkuhl und vorne gelangen den Gästen zwei 3:0-Erfolge. Somit lag es an der Mitte den Deckel draufzusetzen. Christian Mattka wurde gegen Grywatz immer besser und besiegte ihn hocherdient und Ossenberg gewann glatt in drei Sätzen gegen Kleff.

 

Schüler 15 StR Altena - TuS Bierbaum 7:3

Auch die Schüler15 wussten in ihrem letzten Spiel zu überzeugen. Nachdem man in den vergangenen Spielen immer gut mitspielte, konnte nun der erste Sieg der Saison verbucht werden. Wie in nahezu jedem Spiel kamen sechs Kinder zum Einsatz. Besonder erfreulich waren die Siege von Felix Fischer und Heiko Hücking. Für die beiden waren es die ersten Siege ihrer noch jungen Laufbahn. Nach dem verlorenem Doppel von Uerpmann/Fördes glich Fischer sofort aus. Auf Spitzenspieler Vennemann war einmal mehr Verlass. Er brachte die Altenaer das erste Mal in Führung. Lukas Vendramini erhöhte bei seinem ersten Einsatz für den TV StR auf 3:1. Hückings Niederlage wurde von seinen Mannschaftskollegen sofort egalisiert. Vennemann, Hücking selber und Vendramini konnten durch vier 3:0-Erfolge den ersten Sieg des Team perfekt machen. Fischer hatte auch in seinem zweiten Einzel alle Chancen den Sieg einzufahren.  Am Ende unterlag er dennoch in vier spannenden Sätzen.

"Erste" erreicht erneut das Kreispokalfinale

TuS Meinerzhagen II - Str Altena 1:4

Am gestrigen Abend ist der erste Mannschaft des TV StR Altena erneut in das Finale des Kreispokals eingezogen. Gegen die Aufstellung Krenz, Baudisch und Müller reichte es für die Hausherren lediglich zum Ehrenpunkt. Krenz und Baudisch zeigten von Beginn an, dass das Finale das Ziel sei. Durch zwei glatte 3:0-Siege gegen Schröck und Dudek gingen die Rot-Weißen 2:0 in Führung. Stefan Müller musste gegen den stark spielenden Klawin den ersten Punkt der Hausherren zulassen, Krenz/Baudisch erhöhten aber prompt auf 3:1 durch ihren Doppelerfolg gegen Schröck/Klawin. Krenz machte darauf den Finaleinzug gegen Schröck perfekt.

Im Finale wird man auf den SV Affeln treffen. 

"Erste" gewinnt Derby deutlich

TTC Altena IV - StR Altena 1:9

Am vergangenen Samstag stand das erste Derby innerhalb einer Woche auf dem Programm. Für die erste Mannschaft ging es im Eiltempo durch diese Partie. Ohne ihre Nummer Eins wurde es schwer für die Hausherren, wobei die Breitenhagener auch auf Carsten Baudisch verzichten müssen. 

Aus den Doppeln entstand eine 2:1-Führung. Müller/Roberg und Ehlert/Kirsch punkteten. Krenz/Ossenberg verloren dagegen überraschend deutlich in drei Sätzen. Das erste Spiel war vermutlich das spannendste der Partie. Roberg tat sch zunächst schwer mit Steinkusz, am Ende kämpfte sich der angeschlagene Ex-TTC-Spieler in vier Sätzen durch. Krenz und Müller gingen ungefährdet in drei Sätzen durch ihre Spiele.Ehlert tat sich gegen Kehl lange schwer, am Ende gewann der Routinier in vier Sätzen. "Unten" erspielten Ossenberg und Kirsch die Punkte 7 und 8. Der 9. Punkt durch Krenz wurde danach schnell verbucht, sodass man nach nicht mal 90 Minuten den nächsten Sieg einfahren konnte.

 

TSG Valbert II - StR Altena III 8:4

Der 3. Mannschaft gelang gegen eines der Top-Teams aus der 1. Kreisklasse beinahe eine Überraschung. Einmal mehr war Christopher Gerland der beste Akteur der Altenaer. Der Start verlief optimal. Gerland/Schulte gewannen ihr Doppel klar in drei Sätzen. MInker/Friedmann dagegen gingen leer aus. Durch zwei Siege am oberen Paarkreuz durch Gerland gegen Rutkowski und Schulte gegen Jedzig führten die Altenaer 3:1. Daraufhin zogen die Hausherren davon, sechs Siege in Folge brachten der TSG eine 7:3 Führung. Am nächesten dran war Gerland, der im Spitzeneinzel gegen Jedzig zu 9 im "Fünften" . Friedmann konnte im Anschluss aufgrund von Schulterproblemen nicht mehr weiter Spielen. Gerland punktete gegen Dörnen, doch Friedmann musste kampflos den Sieg zulassen.

 

Schüler15 TuS Neuenade - StR Altena

Im dritten Spiel der Saison warten die Schüer15 des TV StR weiterhin auf den ersten Sieg. Aber erfreulich, dass man erneut nicht chancenlos war und erneut die Fortschritte der Kinder zu sehen waren. Das Doppel bestehend aus Vennemann/Uerpmann verlor denkbar knapp im Entscheidungssatz. Gerrit Kolar konnte im Anschluss seinen ersten Satzgewinn verbuchen, zum Sieg fehlte noch ein wenig.Nach Vennemanns Sieg kam Felix Fischer zu seinem ersten Einsatz, der junge Altenaer spielte gut mit, verlor aber in drei Sätze. Die Niederlage von Fördes wurde von Vennemann egalisiert. In ihrem zweiten Einzel konnte Fördes einen Satz verbuchen, musste ihrem Gegenüber gratulieren. Im Anschluss holte Vennemann seinen 3. Punkt des Tages, Kolar dagegen konnte das 3:7 nicht mehr verhindern.