"Vierte" verpasst den Titelgewinn

Führte sein Team zum 7. Saisonsieg (Felix Klose)
Führte sein Team zum 7. Saisonsieg (Felix Klose)

StR Altena - TuS Hilchenbach 9:0

Unsere "Erste" zeigt sich auch gegen Ende der Saison noch in guter Form. Die Gäste aus Hilchenbach schickten die Breitenhagener nach etwas mehr als 90 Minuten mit der Höchststrafe zurück nach Hause. Mit dem Sieg rückte der TV StR dem Tabellenfünften Netphen sehr nah und hat in den letzten drei Spielen die Chance den 5. Platz noch klar zu machen. Im Spiel selbst ließen die Breitenhagener nichts anbrennen. Lediglich 5 Sätze ergatterten die Gäste. Das Doppel Kowitz/Baudisch musste als einziges über die volle Distanz gehen. Im 5. Satz deklassierten die Burgstädter ihre Gegenüber mit 11:2. In den Einzeln mussten nur Arndt gegen Freundorfer und Willschütz gegen Thomas über vier Sätze gehen. Alle anderen gingen glatt an die Burgstädter.

 

StR Altena III – Westfalia Werdohl 3:9

 

Im letzten Spiel der Saison konnten die Breitenhagener nicht noch einmal für eine Überraschung sorgen. Werdohl siegte am Ende doch deutlich. In den Doppeln erspielten die Werdohler eine 2:1-Führung. Kirsch unterlag Krzeminski deutlich mit 0:3. Auch Benzler konnte gegen den starken Bilgen nichts ausrichten. Ossenberg verkürzte gegen Stoman auf 2:4 und revanchierte sich für die Niederlage in der vergangenen Woche. Wieshoff drehte anschließend gegen Gerland ein 0:2-Rückstand zum 5:2. „Unten“ wurden die Punkte geteilt. Schulte machte mit Fox kurzen Prozess. Und Hoffmann besiegte Spelsberg. Nun wurde es noch einmal spannend. Kirsch verspielte gegen Bilgen eine 2:0-Führung und Benzler unterlag Krzeminski in vier Sätzen. Auch Ossenberg konnte gegen Wieshoff die Niederlage nicht mehr abwenden. Da nun ein dritter Absteiger festgelegt wurde, werden die Breitenhagener wohl nächste Saison in der 1. Kreisklasse an den Start gehen.

 

StR Altena IV - TuS Halver 2:8

Die "Vierte" musste gegen Halver einen Rückschlag hinnehmen. Zwar waren beide Teams bereits vorher aufgestiegen. Der Meisterschaftskampf war allerdings noch offen.. Das deutliche Ergebnis trübt allerdings die Leistung der "Galgenköpfe". Kein Spiel ging über nur drei Sätze, jedes Spiel stand auf der Kippe und hätte auch andersherum ausgehen können. Die Doppel verliefen noch nach Plan. Lehmann/Müller punkteten. Lehmann und Thal verloren ihre Spiele beide in vier Sätzen. Besonders für Norbert war mehr drin. Im 3. Satz ließ er einige Satzbälle ungenutzt. Müller unterlag Schüle in 5 Sätzen. Ciesielski und Thal unterlagen erneut in vier Sätzen. Lehmann spielte gegen Scheffzik gut, ließ im 5. Satz aber zu sehr nach. Müller verkürzte nochmal, doch Ciesielski konnte die Niederlage nicht mehr verhindern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0