Lüdenscheid kein gutes Pflaster für die "Erste" in dieser Saison

Spielte gegen Lüdenscheids Spitzenspieler Gorecki überragend, am Ende reichte es aber knapp nicht zum Sieg
Spielte gegen Lüdenscheids Spitzenspieler Gorecki überragend, am Ende reichte es aber knapp nicht zum Sieg

TTSG Lüdenscheid II – StR Altena 9:0

 

Auf das 9:0 gegen Hilchenbach folgte für das Team vom Tv StR Altena die Höchststrafe gegen den Titelanwärter TTSG Lüdenscheid. Am verlegten Spiel am Montagabend lief für die Burgstädter gar nichts zusammen. Lediglich vier Sätze entführten die Altenaer. Die Doppel verliefen schon katastrophal. Krenz/Willschütz und Klose/Arndt unterlagen glatt in drei Sätzen und Kowitz/Baudisch in vier. Das spannendste Spiel folgte im Anschluss. Krenz hatte Gorecki am Rande der Niederlage. Doch am Ende reichte eine 2:1- und 5:1-Führung im Entscheidungssatz nicht aus. Ansonsten gelang nur noch Kowitz gegen Kuziel ein Satzgewinn. AM Ende gratulierten die Altenaer den Lüdenscheidern zum perfekt gemachten Aufstieg.

 

Bereits am Dienstag geht es im nächsten Kreisduell gegen den TuS Neuenrade weiter. Mit den Neuenradern haben die Altenaer noch eine Rechnung offen und sie wollen sie für die 9:4-Hinspielniederlage revanchieren. Allerdings ist hier eine Leistungssteigerung notwendig.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0