"Vierte" wird zum Punktegarant

Spielte in der "Mitte" überragend (Michael WIllschütz)
Spielte in der "Mitte" überragend (Michael WIllschütz)

StR Altena - TuS Halver 5:9

Es sollte der Befreiungsschlag aus dem Abstiegskeller werden. Dieser wurde arg gedämpft. Letzte Saison wurde durch eine geschlossene Mannschaftsleistung der 5. Tabellenplatz erobert. Durch die Verletzung von Kowitz und Urlaube von Arndt und Baudisch könnte man bis dato nur gegen Werdohl komplett antreten. Deshalb sollte gegen Halver mit Arndt etwas zählbares herausspringen. Stattdessen wurde aus dem Befreiungsschlag lediglich ein Strohfeuer.

 

In den Eingangsdoppeln konnte nur das Spitzendoppel  Krenz/Willschütz 3:1 gegen Dalli/Oversohl punkten. Am vorderen Paarkreuz konnte lediglich Klose gegen Scheffzik sich in den Entscheidungssatz retten, verlor diesen aber mit 6:11. Gegen Born verloren Krenz und Klose jeweils 1:3.Beim Zwischenstand von 1:4 verkürzte Arndt relativ sicher gegen Oversohl auf 2:4. Willschütz brachte Dalli mit seinem Material zur Verzweiflung. Lediglich im dritten Satz müsste er mehrere Satzbälle abwehren um dann 18:16 zu gewinnen. Merz spielte gegen Meyer groß auf und glich mit 3:1 Sätzen zu. 4:4 aus. Das Schlüsselspiel verlor Ch. Mattka gegen Pawlowske unglücklich mit 10:12. Dieser machte beim Stand von 10:8 zwei tötliche Netzroller. Dann erhöhte Halver auf 4:7. Arndt verlor gegen Dalli zum 4:8. Willschütz spielte gegen Oversohl sein bestes Tischtennis und gewann 3:0. Somit stand es 5:8. Leider kam Merz gegen das Harakiri Spiel von Pawlowske nicht zurecht und musste den Siegpunkt zulassen.

Fazit: Mit kompletter Mannschaft stünden vier Punkte auf der Habenseite (Valbert,Halver). Leider wird auch nächste Woche wieder mit Ersatz gespielt und man weiß nicht wann diese Misere ein Ende findet. mw

 

StR Altena II - TTC Kalthof 1:9

Ohne vier Stammspieler war die Hürde auch für die „Zweite“ des TV StR wieder nicht zu erklimmen. Die Doppel gingen bereits alle an die Gäste, lediglich zwei Sätze erkämpften sich die Breitenhagener, Chancen auf mehr waren aber nicht da. In den Einzeln hagelte es die nächsten drei glatten Niederlagen. Am Ende war es Stefan Müller, der die Höchststrafe verhinderte. In einem hart umkämpften Spiel hatte der Altenaer die besseren Antworten gegen Menze. Am unteren Paarkreuz wurde es nochmal spannend.  Beide Spiele gingen in den 5. Satz. Mattka verspielte am Ende eine 2:0-Führung und Ossenberg eine 2:1-Führung, sodass das 1:9 auch von Ehlert nicht mehr zu verhindern war.

 

StR Altena III - TuS Bierbaum 2:9

Auch die 3. Mannschaft steht noch ohne Sieg in der neuen Saison und rutschte durch die jüngste Niederlage nun auch auf den letzten Tabellenplatz. Zwar brachten Kirsch/Mattka das Team von Martin Döhler in Führung, doch diese Führung hielt nicht lange. Vier Niederlagen in Serie hagelte es für die „Galegnköpfe“, ehe Mattka durch ein glattes 3:0 Bewernick den zweiten und letzten Punkt des Tages einfuhr. Die Hausherren hatten noch zwei weitere Chancen auf einen Punktgewinn, doch sowohl Ciesielski als auch Kirsch unterlagen im 5. Satz.

 

StR Altena IV - TuS Bierbaum III 9:3

Die "Vierte" wird zum Sieggaranten der Abteilung. Das zweite Spiel in Serie gelang auch ein Sieg, sodass die Altenaer sich nun erst  einmal aus dem Tabellenkeller verabschiedete. Mit Gerland und Ossenberg konnte man in Bestbesetzung antreten. Die Doppel liefen bereits gut, man konnte mit 2:1 in Führung gehen. Zwar verlor Ossenberg durch eine unterirdisch Leistung gegen Wirth und musste den Ausgleich zu lassen, doch dann startete der StR-Express.  Gerland deklassierte Moritz, Müller und Thal bezwangen ihre Gegner nach Startschwierigkeiten und am unteren Paarkreuz fegten Müller und Ciesielski ihre Gegner von der Platte. "Oben" spielte Ossenberg ähnlich gegen Moritz wie Gerland. Gerland hatte den Sieg auf dem Schläger, doch im 5. Satz musste auch Wirth zum Sieg gratulieren. Lehmann setzte mit seinem Fünf-Satz-Sieg den Schlusspunkt und fuhr einen verdienten Sieg für die Altenaer ein.