"Vierte" strahlender Derbysieger / "Dritte" unterliegt deutlich

TTC Altena III – StR Altena III 9:2

Zum Rückrundenauftakt gab es gegen die Lokalrivalen aus dem Tal die erwartete Niederlage. Ohne große Möglichkeiten und vielen personellen Sorgen war mehr als das 2:9 aus StR-Sicht nicht machbar. Aus den Doppeln kam man mit einem 1:2-Rückstand, lediglich Kirsch/Mattka entschieden ihr Doppel für sich. In den Einzeln verkauften sich alle Akteure teuer, doch mit Ausnahme von Ciesielski H. blieb man chancenlos. Besagter Ciesielski holte auch den zweiten und letzten Punkt des Tages. Kirsch hatte den dritten Punkt gegen Jakubeit bereits auf dem Schläger. Ließ aber mehrere Matchbälle ungenutzt. Erfreulich war der Einstand von Andreas Friedmann.

 

TTC Altena IV – StR Altena IV 7:9

 

Deutlich spannender wurde das zweite Derby des Tages. Beide Mannschaften traten in absoluter Bestbesetzung an, sodass ein spannender Spielverlauf vorprogrammiert war. Die Doppelstärke und ein überragendes hinteres Paarkreuz machten den Unterschied. Aus den Doppeln entsprang eine 2:1-Führung. Ossenberg/Gerland brillierten gegen Springob/Bartels. Ebenfalls erfolgreich waren Lehmann/Müller. Am vorderen Paarkreuz verkauften sich Ossenberg und Gerland gegen das deutlich verstärkte Paarkreuz der Hausherren gut. Besonders ärgerlich war das erste Einzel von Ossenberg, der gegen Grywatz drei Matchbälle ungenutzt ließ. In der Mitte wurden die Punkte dann geteilt. Lehmann besiegte Bartels im Schnelldurchlauf und Schulte unterlag Kehl. „Unten“ wurde es spannend, Thal besiegte Stede trotz starker Rückenschmerzen und Müller ging gegen Schröder über die volle Distanz, wehrte Matchbälle ab und vollendete seinen Matchball dann zum Sieg. Die Führung hielt aber nicht lange. Durch zwei Niederlagen von Ossenberg und Gerland wurde der alte Abstand wiederhergestellt. In der „Mitte“ wurden die Punkte erneut geteilt, sodass es am hinteren Paarkreuz zum Showdown kam. Ein Punkt wurde benötigt um mindestens in das Schlussdoppel zu kommen. Doch dann drehten Thal und Müller auf und entschieden hart umkämpfte Partien für sich, sodass Ossenberg/Gerland den Sieg perfekt machen konnten. Nach verlorenem ersten Satz steigerten die beiden sich und fuhren am Ende den 4. Saisonsieg ein.