Unglückliches Wochenende für die "Erste" / "Dritte" holt ersten Punkt

Holte mit fremden Schläger zwei Einzelpunkte (Felix Klose)
Holte mit fremden Schläger zwei Einzelpunkte (Felix Klose)

Westfalia Werdohl – StR Altena 9:6

 

In einem von Chaos geprägten Spiel setzten sich am Ende erneut die Werdohler gegen die Altenaer durch. Aufgrund eines Anrufs beim Staffelleiter wurde am Samstag ein Oberschiedsrichter nach Werdohl geschickt, welche viel Unruhe und Chaos in die Partie brachte. Bereits vor dem Spiel griff der Unparteiische in das Spielgeschehen ein, als er gleich die Schläger von drei StR-Akteuren nicht zu ließ und diese mit teils fremden Material die Partie bestreiten mussten. Aus den Doppeln entsprang ein 2:1-Vorsprung für die Hausherren. Der sichtlich angeschlagene Krenz unterlag Mrkajic in vier Sätzen, diese Niederlage egalisierte ein stark aufspielender Felix Klose gegen Bilgen. In der „Mitte“ punktete Kowitz erwartungsgemäß gegen Koberzin. Willschütz dagegen hatte mit fremden Material absolut keine Chance gegen Mathia. Auch „Unten“ wurden die Punkte dann geteilt. Baudisch besiegte Müller, allerdings kam Arndt gegen Krzeminski unter die Räder. Auch in der zweiten Einzelrunde ein ähnliches Bild. Krenz konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht seine Normalform abrufen, aber Klose glänzte erneut gegen Bilgen und ließ die Gäste noch etwas hoffen. Kowitz brachte die Gäste dann nochmal heran, doch der sechste sollte auch der letzte Punkt bleiben. Anschließend gab es drei Niederlagen.

 

TV Westig -  StR Altena II 9:2

 

Auch die zweite Mannschaft des TV StR ging am vergangenen Wochenende wieder leer aus. Gegen Westig verlor man erneut deutlich mit 9:2, auch wenn das Ergebnis den Spielverlauf nicht wirklich wiederspiegelt. In den Doppeln blieb man zwar mit Ausnahme von Weckwerth/Jost chancenlos, aber die Einzel hatten es allesamt in sich. Herbert Ehlert verlor vorne beide Einzel im Entscheidungssatz und auch Roberg musste Schmidt im fünften Satz gratulieren. Lediglich Christian Mattka machte es besser und bezwang im Gegenzug Hennecke.

 

Westfalia Werdohl II – StR Altena III 8:8

 

Besser konnte die Rückrunde für die 3. Mannschaft des TV StR nicht starten. Im ersten Spiel fuhr man nach starkem Comeback den ersten Punkt gegen etwas enttäuschte Werdohler ein. Als die Hausherren zwischenzeitlich schon mit 7:4 führten, war eigentlich nur noch wenig Optimismus zu spüren. Dies war nicht der erste große Rückstand, den die Alteaner aufholten. Bereits nach den Doppeln und den ersten zwei Einzeln lag man 1:4 zurück. Durch Siege von Mattka, Döhler und Ossenberg wurde aber der Ausgleich hergestellt. Im Anschluss verlor Gerland gegen Sauer und Kirsch gegen Bilgen jeweils im Entscheidungssatz. Da Benzler dem stark aufspielenden Krzeminski nur wenig entgegenzusetzen hatten, war Werdohl schon so gut wie auf de Siegerstraße, doch dann kämpften sich die Altenaer zurück. Erneut trumpften die drei eben genannten wieder auf. Mattka besiegte Wieshoff, Döhler bezwang Perlick im Entscheidungssatz und Ossenberg machte gegen Sauer kurzen Prozess. Nach Gerlands glattem Drei-Satz-Sieg war die Freude über den ersten Punkt riesig. Im Schlussdoppel waren die Werdohler dann wieder nicht zu schlagen, sodass am Ende ein 8:8-Unentschieden heraussprang.

 

Westfalia Werdohl III – StR Altena IV 9:0

 

Ein deutliches Ergebnis, welches nicht den Spielverlauf wiederspiegelte. Lediglich eins der neun Spiele ging nur über drei Sätze und Altena verlor alle vier Fünf-Satz-Spiele. Ohne vier Stammkräfte beim Aufstiegskandidaten angereist, standen die Vorzeichen von Anfang an nicht gut und sie sollten sich bestätigen. Zwar waren die Rot-Weißen oft nicht weit entfernt, doch am Ende waren die Werdohler immer einen Hauch stärker.