"Erste" landet ersten Punktgewinn in der Rückrunde

Führte seine Mannschaft zum Sieg (Carsten Baudisch)
Führte seine Mannschaft zum Sieg (Carsten Baudisch)

StR Altena – TuS Neuenrade 9:5

 

Nach vielen Niederlagen gegen den TuS Neuenrade konnte der TV StR Altena diesen Bann nun brechen und besiegte das Team aus der Nachbarstadt nach perfekten Start 9:5. Mit dem Sieg verschafften die Rot-Weißen sich erst einmal einen 3-Punktevorsprung auf den Relegationsplatz und rückten sogar auf Platz 6 in der Tabelle vor. Nach drei gewonnen Doppel und dem Auftaktsieg von Krenz gegen Marzecki, begann dann auch für die Gäste die Partie. Die Altenaer Mitte erwischte einen rabenschwarzen Tag und auch Klose unterlag gegen Knoche, sodass die Gäste zurück in der Partie waren. Doch dann legten auch die Altenaer eine erneute Serie hin. Hinten kamen beide Punkte, da auch Arndt gegen Köper nach langer Durststrecke zurück in die Erfolgsspur fand. „Oben“ sorgten Krenz und Klose dann für die Vorentscheidung und fuhren das 8:3 ein. Da die „Mitte“ auch in der zweiten Einzelrunde nicht punkten konnte, lag es nun an Baudisch und er erkämpfte nach verlorenem ersten Satz den fünften Saisonsieg.

 

StR Altena II – PSV Iserlohn 4:9

 

Das Tabellenschlusslicht verpasste eine Überraschung gegen den Tabellenführer der Bezirksklasse 3 nur knapp. Das Ergebnis war zwar nicht so knapp, allerdings gewannen die Gäste auch alle drei Fünf-Satz-Spiele. Nach drei verlorenen Doppeln war die Partie schon fast entschieden, doch Roberg verkürzte direkt und auch die Niederlage von Ehlert wurde von Mattka schnell egalisiert, sodass beim Stand von 2:4 noch alles möglich war. Doch dann gingen gleich vier Spiele an die Gäste, wobei Müller gegen Stöber das 3:4 auf dem Schläger hatte. Ehlert und der erneut starke Mattka punkteten noch und verkürzten auf 4:8. Müller konnte durch seine zweite Fünf-Satz-Niederlage die Niederlage nicht mehr verhindern, dennoch eine starke Leistung des TV StR.

 

StR Altena IV – SV Affeln 0:9

 

Für die „Vierte“ war wie erwartet nichts zu holen. Der unangefochtene Tabellenführer aus Affeln fegte nach knapp einer Stunde über die Altenaer hinweg. Die einzigen zwei Sätze konnte das Doppel Lehmann/Müller erspielen, alle anderen Spiele gingen über drei Sätze.