Wochenende zum vergessen

Der einzige in Normalform mit einem Sieg im Einzel und im Doppel (Stefan Müller)
Der einzige in Normalform mit einem Sieg im Einzel und im Doppel (Stefan Müller)

Schalksmühler TV - StR Altena 9:5

Der große Favorit auf den Aufstieg geriet bereits am zweiten Spieltag in Schwanken. Überraschend unterlag der TV StR gegen den Schalksmühler TV. Zunächst sah noch alles gut aus. Nach den Doppeln erhöhten die Altenaer auf 4:2, erstaunlich hier jedoch, dass Felix Klose bereits sein erstes Einzel in der Kreisliga verlor. Die Niederlage von Willschütz gegen Ferixaj, ebenfalls sehr überraschend, egalisierte Müller noch. Doch dann kippte die Partie komplett. Im Anschluss gab es keinen Sieg mehr für die Rot-Weißen zu verbuchen. Zunächst verlor auch Krenz gegen Beckmann und dann ging Klose auch in seinem zweiten Einzel gegen Berlin überraschend unter.  Willschütz und Kemper hatten noch die Möglichkeit zu verkürzen, unterlagen aber im 5. Satz.  Dennoch ist nach zwei Spieltagen nichts verloren, aber eine Steigerung wrd dennoch benötigt.

 

 

TTC Volkringhausen – StR Altena II 8:8

Den einzigen Punkt des Wochenenden holte die „Zweite“, auch wenn es an dieser Stelle ein verlorener Punkt ist, denn den Rot-Weißen ging eine 8:5-Führung durch die Lappen. Aus den Doppeln entstand eine 2:1-Führung. Es punkteten Benzler/Schulte und Döhler/Jost. „Oben“ gingen dann beide Punkte an die Hausherren, sodass der TV StR zum ersten Mal zurücklag. Die starke „Mitte“ machte ihre Sache aber gut, zunächst gewann Gerland sehr deutlich gegen Schäfer und Döhler holte sich den ersten Sieg gegen seinen Angstgegner Drilling (Hat er 50 Jahre drauf gewartet). Unten wurden die Punkte dann geteilt. Schultes Niederlage gegen Westhoff egalisierte Jost gegen Schulte. Damit stand eine 5:4-Führung auf dem Konto. „Oben“ ging dann doch nicht leer aus, denn Ossenberg bezwang Noll deutlich, allerdings fand Benzler gegen Göke kein Rezept. Döhler macht nach Anfangsschwierigkeiten mit seinem Kontrahenten kurzen Prozess, ehe es dann zum wichtigsten Spiel des Abends kam. Durch den Sieg von Jost zu vor, konnte Gerland den Sack zu machen. Doch eine 2:1-Führung und zwei Matchbälle reichten nicht zum Spielgewinn. Als Schulte und Ossenberg/Gerland dann ihre Spiele noch verloren, waren auch die zwei Punkte futsch.

 

TTG Valbert II – StR Altena III 9:4

 

Wieder kam es zur Begegnung Valbert gegen StR, doch dieses Mal ging es gegen unsere „Dritte“. Die Hausherren behielten dieses Mal die Oberhand, zumal sie auch in leicht veränderter Aufstellung zur Vorwoche in die Partie gingen. Die „Dritte“ dagegen musste auch noch auf ihr etatmäßiges vorderes Paarkreuz verzichten. Dafür spielten Ossenberg und Thal, doch beide konnten keins der Spiele siegreich gestalten. Beide unterlagen Dörnen im Entscheidungssatz. Allerdings waren die beiden im Doppel gegen Dörnen/Böhme erfolgreich. In der „Mitte“ hatten es sowohl Steuber als auch Schulte sehr schwer gegen Jedzig. Am Ende setzte sich hier der Favorit durch. Schulte punktete in einem guten Spiel gegen Müller. Den letzten Punkt des Tages holte Helge Ciesielski gegen Böhme, sodass unter dem Strich nicht viel mehr als ein 4:9 drin war. Das nächste Spiel wird das vereinsinterne Duell gegen die „Zweite“ sein.