StR-Teams unterliegen Bierbaum zwei Mal im Schlussdoppel

TV StR Altena – TuS Bierbaum 7:9

Das Kreisliga-Spitzenspiel am vergangenen Samstag nahm einen fulminanten Verlauf an, mit besserem Ende für die Lüdenscheider. Aus Sicht des TV StR kann man von einem verschenkten Sieg sprechen. Eine zwischenzeitliche 6:3-Führung reichte den Hausherren nicht zum Sieg. Damit sind sowohl die Bierbaumer als auch der 1. Platz in weite Ferne gerückt. Die Gäste gingen in Bestbesetzung in die Partie, die Altenaer mussten auf Felix Klose verzichten, der von Daniel Arndt ersetzt wurde. Der Start der Altenaer war gut, Nach Doppeln und dem ersten Einzel stand eine 3:1-Führung auf dem Papier. Im Anschluss unterlag erst Kowitz gegen den stark spielenden Streuer und Arndt im ersten Spiel seit langer Zeit sehr knapp gegen Bewernick. Roberg hatte im Anschluss gegen Hellmich das Glück auf seiner Seite und stellte die Führung wieder her. Am unteren Paarkreuz überzeugten die Altenaer auf ganzer Linie. Ehlert gewann gegen Schulte und Kirsch drehte gegen Battig einen 0:2-Satzrückstand. Damit war die beste Phase der Altenaer aber vorbei. Danach verlor Krenz in einem engen Match gegen Streuer und Kowitz überraschend gegen Wendt. Die „Mitte“, in die viel Hoffnung gesteckt wurde, ging leer aus. Kirsch glich mit einem erneuten Fünf-Satz-Sieg gegen Schulte erneut aus. Ehlert ließ gegen Battig einige Chancen aus, sodass man mit 7:8 ins Schlussdoppel ging. Hier führten die Altenaer 2:1, doch dann verloren sie ihren Faden, sodass die Bierbaumer das 9:7 und den Sieg feiern konnten.

 

StR Altena III - TuS Bierbaum II 7:9

Nachdem Bierbaum ihre drite Mannschaft abgemeldet hatte, stand die "Dritte" wieder mit null Punkten am Tabellenende. Die ersten Punkte sollten direkt gegen Bierbaums "Zweite" zurückgeholt werden. Dieses Unterfangen misslang den Altenaern, in denkbar ungünstiger Weise. Die Doppel verliefen nicht optimal, da lediglich Ossenberg/Thal ihr Doppel gewannen, waren aber noch zu verschmerzen, da das starke obere Paarkreuz, bestehend aus Müller und Ossenberg, die Punkte einfuhr. Danach begann aber eine wahre Durststrecke. In der Mitte wurde kein Punkt geholt und auch Müller Senior verlor überraschend gegen Kaiser. Dank des Sieges von Jens Cieisielski blieben die Altenaer aber mit 4:5 im Spiel. Das spannendste Spiel des Tages war das Spitzeneinzel. Hier wehrte Müller mehrere Matchbälle sowohl im vierten als auch im fünften Satz gegen Dallmann ab, ehe er seinen ersten verwandelte. Ossenberg gab sich gegen Benning keine Blöße, sodass die Rot-Weißen wieder in Führung lagen. Die Niederlage von Thal gegen Schütz egalisierte Schulte gegen Wirth. Am unteren Paarkreuz sollten die Vorteile eigentlich bei den Hausherren liegen, doch dieser Favoritenrolle wurden Müller und Ciesielski nicht gerecht, sodass Bierbaum mit 8;7 ins Schlussdoppel ging. Hier waren Ossenberg/Thal überraschend deutlich geschlagen worden.