Zwei Siege zum Rückrundenauftakt

TS Evingsen - StR Altena 1:9

Die erste Mannschaft hat im erneuten Aufeinandertreffen das Hinspielergebnis gegen die Turnerschaft Evingsen wiederholt. Allerdings war es wieder ein Ergebnis das den Spielverlauf etwas trübt. Zwar gewannen die Breitenhagener alle drei Doppel, taten sich allerdings zu Beginn sehr schwer. Klose/Krenz bezwangen Hellwig/Vennemann erst im Entscheidungssatz und auch Roberg/Müller taten sich zu Beginn sehr schwer gegen Hubracht/Herberg. Das wohl spannendste Spiel des Tages folgte auf den Erfolg von Ehlert/Kirsch. Guido Krenz konnte gegen Evingsens Spitzenspielerin die Niederlage so gerade noch abwehren. Nach 1:2-Satzrückstand und 1:5 im vierten Satz kämpfte sich Krenz heran und konnte das Spiel noch siegreich gestalten. Klose hatte mit Hellweg keinerlei Probleme, sodass man auf 5:0 davon zog. Im Anschluss konnten aber auch die Hausherren punkten. Vennemann bezwang Kirsch in vier Sätzen. Darauf folgten für die Galgenköpfe drei weitere Vier-Satz-Siege und ein deutlicher Sieg von Klose im Spitzeneinzel gegen Hubracht.

 

TSG Valbert II - StR Altena II 6:9

Die zweite Mannschaft konnte einen Fehlstart in die Rückrunde so gerade noch abwehren. Es war das erwartete enge Spiel. Die Doppel verliefen zu Gunsten der Alteanern. Besonder Mattka/Döhler wussten zu überzeugen. Der zweiten Doppelpunkt holten Schulte/Ossenberg. Christian Mattka erhöhte im Eiltempo auf 3:1. Ossenberg unterlag im Anschluss in 3 umkämpften Sätzen gegen Heitmann und Döhler verlor gegen Dörnen knapp in fünf Sätzen. Als dann Weckwerth und Schulte ihre Spiele verloren ging Valbert sogar mit 5:3 in Führung. Jost verkürzte im Anschluss durch einen ungefährdeten Drei-Satz-Sieg. "Oben" gingen dann beide Punkte an die Altenaer. Mattka bezwang auch Heitmann und Ossenberg Jedzig. Weckwerth fehlte nach seiner langen Pause noch die Sicherheit, sodass er auch das zweite Spiel verlor und das 6:6 zulassen musste. Döhler und Schulte erhöhten dann schnell auf 8:6 und Jost machte es dann noch einmal spannend. Nach 2:0-Führung kam sein Kontrahent noch einmal heran. Doch im 5. Satz hatte Jost den längeren Atem und machte den Sieg pperfekt.