Spitzenspiel in der Kreisliga

TuS Bierbaum - StR Altena (Sa, 17:00)

Am heutigen Samstag steigt das Spitzenspiel in der Kreisliga. Die erste Mannschaft ist zu Gast beim Tabellenführer TuS Bierbaum, der ungeschlagen an der Spitze ist. Die Galgenköpfe müssen das Spiel gewinnen um noch theoretische Chancen auf den ersten Platz zu haben. Bei einer Niederlage wäre die Entscheidung für diese Saison gefallen.

Dass die Altenaer in guter Form sind, zeigten sie am vergangenen Dienstag gegen den TuS Halver, der mit 9:2 an den eigenen Tischen besiegt wurde.

Einzige Personalie, die am heutigen Tag unsicher ist, ist Guido Krenz, der die Woche über krank war und unklar ist, ob er heute überhaupt mit von der Partie sein kann.

 

SV Affeln II - StR Altena II 5:9

Die zweite Mannschaft war bereits am gestrigen Abend im Einsatz. Beim Abstiegskandidaten Affeln sah es zunächst nach einem sehr deutlichen Sieg aus, ehe die Altenaer irgendwie den Faden verloren und die Hausherren noch einmal herankamen. Nach den Doppeln stand es 2:1 für die Rot-Weißen. Merz, Mattka und Ossenberg erhöhten auf 5:1, ehe Döhler nach fünf engen Sätzen Bott gratulieren musste. "Unten" wussten Gerland und Host zu überzeugen und besiegten ihre Kontrahenten jeweils in drei Sätzen. Somit stand es zur Halbzeit 7:2 und Mattka erhöhte im Vollsprint auf  8:2. Dann unterlag Merz überraschend in fünf Sätzen gegen Teichmann und auch Ossenberg und Döhler schafften es nicht den Deckel auf die Partie zu setzen. Es musste also wieder einmal Kapitän Jost richten, der einmal mehr 2:0 spielte und seinem Team den Sieg bescherte. Mit dem Sieg und dem gleichzeitigen Straucheln des Tabellenzweiten TTC Altena kann man theoretisch im nächsten Spiel schon Meister werden.

 

TuS Bierbaum II - StR Altena III 7:9

Das vermutich kurioseste Spiel lieferte vermutlich die "Dritte" am vergangenen Donnerstag ab. Spielerisch wussten die Altenaer absolut nicht zu überzeugen. Aus den Doppeln entstand lediglich nur ein Punkt, auch weil Ossenberg/Gerland im Entscheidungssatz drei Matchbälle ungenutzt ließen. "Vorne" erfolgte dann eine Punkteteilung: Ossenberg bezwang Laugwitz und Mattka unterlag gegen Dahlmann erneut in fünf Sätzen. Nun begann die Durststrecke und man verlor die nächsten vier Einzel, sodass man 2:7 zurück lag. Dann fiel in der Biebaumer Sporthalle plötzlich das Licht aus, was auf eine Fehlkommunikation mit der Stadt zurückzuführen ist. Dies bedeutete gleichzeitig, dass alle weiteren Spiele kampflos an die Breitenhagener gingen. Somit könnten die Altenaer den ersten Rückrunden-Erfolg "feiern", auch wenn das Zustandekommen äußerst glücklich war, waren dies zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.