Perfekter Samstag für den TV StR

StR Altena - SV Affeln 9:0 NA

Das Spitzenspiel der Kreisliga fand am Samstag nicht statt. Durch das Nichtantreten der Gäste gewann die "Erste" das Spiel 9:0.

 

StR Altena II - TTC Altena IV 9:1

Es sollte DAS Spiel der Rückrunde werden. Im Derby konnte der TV StR einen großen Schritt Richtung Meiterschaft machen und dies taten Sie auch. Gegen einen stark ersatzgeschwächten Tabellenzweiten aus dem Tal gab es  ein deutliches 9:1. Bis zum 8:0 sah es sogar danach aus, dass es für den Lokalrivalen die Höchststrafe geben konnte. Die Doppel verliefen sehr zum größten Teil einseitig. Doppel 1 und 3 gewannen deutlich in drei Sätzen, nur Merz/Ossenberg taten sich zu Beginn sehr schwer. Gegen Springob/Kehl lag man 0:2 hinten und wehrte sogar Matchbälle ab, ehe man den zweiten eigenen verwandelte. "Vorne" ging es für Kirsch und Merz über vier Sätze, sodass es schnell 5:0 stand. Die "MItte" machte es ihrem vorderen Paarkreuz nach und erhöhten durch zwei Vier-Satz--Siege auf 7:0. Döhler machte im Anschluss mit Bartel kurzen Prozess. Jost führte im Anschluss gegen Schroeder bereits 2:0, verlor dann aber irgendwie den Faden und unterlag noch im Entscheidungssatz. Merz setzte im dann den Deckel auf die Partie. Somit fehlt nun nur noch ein Punkt zur Meisterschaft.

 

StR Altena III - SV Affeln 9:3

Parallel zum Spitzenspiel im Aufstiegskampf fand auch das Spitzenspiel im Abstiegskampf statt. Wie im Hinspiel konnte die "Dritte" sich erneut gegen den SVA durchsetzen. Zwei Spieler feierten dabei ihr Comeback. In den Doppeln gelang beinahe ein Traumstart. Zunächst gewannen Mattka C./Döhler und Weckwerth/Ciesielski H. ihre Doppel, lediglich Ossenberg/Mattka H. verloren gegen Affelns Spitzendoppel trotz Matchball im vierten Satz. "Vorne" wurden die Punkte dann geteilt. Christian Mattka bezwang Teichmann und Ossenberg unterlag dem Ex-StR-Spieler Schulte. Dann aber setzten sich die Rot-Weißen ab. Weckwerth und Döhler erhöhten im Eiltempo auf 5:2. "Unten" wurde es dann spannender. Herbert Mattka merkte man an, dass er noch nicht ganz der Alte ist, doch er setzte sich dennoch in vier Sätzen gegen Wunderlich durch. Am Nebentisch zeigte Helge Ciesielski eine bärenstarke Leistung gegen Frese und sorgte mit dem 7:2 für die Vorentscheidung. "Oben" wurden erneut die Punkte geteilt. Auch Mattka biss sich an Schulte die Zähne aus. Ossenberg und Weckwerth machten dann den 5. Saisonsieg perfekt.