Der Meister beendet die Rückrunde ohne Niederlage

TTSG Lüdenscheid V - StR Altena II 6:9

Der Meister der 1. Kreisklasse hat auch im letzten Saisonspiel die Partie siegreich gestalten können, damit blieb das Team in der gesamten Rückrunde ungeschlagen. Die bereits feststehende Meisterschaft bedeutete keinesfalls, dass man nicht nochmal alles geben würde. Bereits die Doppel waren hart umkämpft und alle gingen über die volle Distanz, zwei davon mit dem besseren Ende für die Altenaer. "Oben" wurde die Punkte dann geteilt. Kirsch punktete für die Rot-Weißen gegen Peters. Am mittleren Paarkreuz bewiesen die Lüdenscheider Stärke und gingen das erste Mal mit 4:3 in Führung. "Unten" allerdings hatten Döhler und Jost Vorteile und setzten sich am Ende auch durch, auch wenn die Spiele hart umkämpft waren. Nun ging es hin und her. Durch zwei Niederlagen von Kirsch und Mattka drehte das Spiel sich erneut und die Hausherren gingen wieder in Führung, ehe Ossenberg und Weckwerth durch zwei Siege die alten Verhältnisse wiederherstellten. Döhler und Jost wiederholten im Anschluss ihre zwei Erfolge aus der ersten Einzelrunde und machten den Sieg im letzten Spiel der Saison perfekt.

 

Westfalia Werdohl III - StR Altena III 9:5

Am vorletzten Spieltag der Saison lieferte die "Dritte" dem Gegner aus der Nachbarstadt nochmal einen harten Kampf mit dem besseren Ende für die Werdohler. Nach den Doppel lag das Breitenhagener Team 1:2 zurück. Durch Niederlagen von Ossenberg und Mattka wurde der Abstand sogar noch auf 4:1 erhöht. Schulte zeigte im Anschluss seine vielleicht beste Saisonleistung gegen Pfützenreuter und verkürzte nochmal. Herbert Mattka unterlag im Anschluss Stoman. Diese Niederlage egalisierte Thal durch einen ungefährdeten 3:0-Erfolg. Die zwei Schlüsselspiele folgten im Anschluss. Zunächst verlor Steuber sein Spiel gegen Waldhauser in fünf Sätzen und auch Mattka C. reichte eine 2:1-Führung icht zum Sieg. Daher führte Werdohl bereits 7:3. Im Anschluss holte Ossenberg den Sieg gegen Perlick, nachdem er zwei Matchbälle abgewehrt hatte und auch Mattka überzeugte gegen Pfützenreuter, obwohl er angeschlagen in die Partie ging. Schulte und Thal konnten im Anschluss die Niederlage nicht mehr verhindern..