"Erste" im Pokal chancenlos / "Zweite" fährt ersten Saisonsieg ein

Pokal Verbandsliga StR Altena - TTSG Lüdenscheid 0:6

Gegen den Verbandsligisten war es das erwartet deutliche Spiel. Besonders Guido Krenz präsentierte sich dennoch sehr gut. Er holte alle drei gewonnen Sätze. Zunächst kam es im ersten Einzel zum Duell der langjährigen Mannschaftskollegen. Klose konnte sich in vier umkämpften Sätzen am Ende durchsetzen. Am Nebentisch unterlag Baudisch gegen Wichary in drei Sätzen. Im Anschluss musste Roberg gegen Gorecki ran. Leider blieb auch er in diesem Spiel chancenlos. Im Duell der "Einser" wurde es dann richtig spannend. Krenz führte 2:0 gegen Wichary. Dies reichte trotzdem nicht aus. Der Lüdenscheider gewann im Entscheidungssatz. Nach zwei weiteren 0:3-Niederlagen von Roberg und Baudisch war das Pokal-Abenteuer für diese Saison beendet.

 

StR Altena II - TuS Meinerzhagen 7:5

Nach der Niederlage zum Saisonstart gegen Lüdenscheid machte die Zweitvertretung es besser als am vergangenen Freitag. Zunächst sah es so aus, als würde das Spiel klar an die Gäste gehen. "Vorne" verloren Mattka und Ossenberg trotz großer Chancen gegen Rath und Klawin jeweils in vier Sätzen. Nach dem Mattka H. gegen Schröck unterlag, konnte Kirsch gegen Dudek den ersten Punkt des Abends einfahren und die Rot-Weißen im Spiel halten. "Unten" glichen Müller und Döhler für die Galgenköpfe aus. Nach der Halbzeit hatten es Mattka und Ossenberg vorne wieder schwer. Mattka unterlag Klawin in drei Sätzen. Ossenberg gewann gegen Rath den ersten Satz,, musste seinem gegenüber dann trotzdem gratulieren. Beim Stand von 3:5 kippte das Spiel dann. Kirsch wurde gegen Schröck von Satz zu Satz stärker und verkürzte. Das spannendste Spiel des Abends bestritt dann Herbert Mattka gegen Dudek. Der Altenaer führte bereits 2:0 und 9:5, dennoch wollte er es nochmal spannend machen. Am Ende wurde ein 13:11-Erfolg im Entscheidungssatz verbucht. Stefan Müller bescherte darauf die erste Führung durch eine starke Leistung gegen Gessner. Döhler machte den Sieg gegen Düster perfekt.