Pokalsensation gegen TTC Altena

Pokal StR Altena - TTC Altena

Mit einer echten Sensation meldet sich der TV StR Altena zurück.

In der ersten Pokalrunde bis Verbandsliga setzte sich die Mannschaft aus der Bezirksklasse gegen den höher klassigen Verbandsligisten TTC Altena sensationell mit 4:1 durch.

Die Rot-Weißen traten zum ersten Mal in dieser Saison mit den ersten Drei an. Die Gäste reisten mit Altmeister Wilfried Lieck, Al Bajati und Slanina an. Dies schien für Krenz, Kockerbeck und Baudisch eine unlösbare Aufgabe zu sein, doch der Pokal sollte mal wieder seine eigenen Gesetze haben.

Den Anfang machte Krenz gegen Al Bajati. Nach verlorenem ersten Satz zeigte Krenz seine ganze Klasse und rang seinen Kontrahenten in vier Sätzen nieder.

Die größte Einzelsensation bescherte Daniel Kockerbeck gegen seinen über 50 Jahre älteren Gegner Lieck. Nach zwei engen Sätzen, die jeweils 11:9 an den jungen Breitenhagener gingen, schien sich Lieck zurück zu kämpfen. Doch nach einem 3:8-Rückstand holte Kockerbeck diesen auf und sicherte den zweiten Punkt durch ein 12:10 .

Im dritten Einzel des Abends hatte es Carsten Baudisch mit Slanina zutun. Die Zuschauer sahen zunächst zwei ausgeglichene Sätze, von denen sich jeder Spieler einen sichern konnte. Im Anschluss konnte Baudisch immer mehr die Oberhand gewinnen, besonders sein Vorhandaufschlag brachte ihm nun die zusätzliche Prozente für den Sieg. Bereits jetzt war die Sensation zu spüren, durch die 0:3-Niederlage von Krenz/Kockerbeck im Doppel konnten die Gäste zwar verkürzen, es sollte aber der erste und letzte Punkte bleiben.

Ein wahnsinniger "Fight" von Guido Krenz sollte den vierten Punkt einbringen. Zunächst spielte Guido von vorne Weg. Krenz Noppen stellten Lieck immer wieder vor Probleme, sodass Krenz sich die ersten beiden Sätze jeweils 11:9 sichern konnte. Im dritten Satz sah alles nach einem glatten 3:0 aus, doch eine 7:3-Führung reichte Krenz zunächst nicht zum Sieg. Auch der vierte Satz ging mit 11:9 an Lieck, ehe der Kraftakt von Krenz belohnt wurde. Beim Seitenwechsel stand es bereits 5:1 für Lieck, doch Krenz suchte seine letzte Chance im Angriff und dieser war erfolgreich. Am Ende feierten die anwesenden Zuschauer den Sieg mit eine Laola von der Tribüne.

In der nächsten Runde wartet entweder der TuS Halver oder die "Dritte" des TTSG Lüdenscheid.